next prev

Einfacher bauen, statt Hürdenlauf

Politik, Uncategorized

(c) pixabay.com

Wer schon einmal an einem Eigenheim Verschönerungen vornehmen wollte, kennt es: Bevor die Handwerker ihre Werkzeuge in die Hand nehmen, gilt es häufig, einen Spießrutenlauf zu absolvieren. Das Vorhaben einreichen, Bauverhandlungen abhalten, Nachbarn beruhigen, auf Genehmigungen warten. Auch für nur kleine Veränderungen an Haus oder Garten gab es keine Ausnahmen.

Bisher, denn: Wir haben im Landtag mit der neuen Bauordnung Hürden für Häuslbauer aus dem Weg geräumt. Terrassen, Einfahrten oder auch Carports können Kärntner nun ohne langwierige Verfahren errichten oder umbauen. Eine einfache Vorabmeldung an die Gemeinde genügt. Diese und weitere Erleichterungen sind Gebot der Stunde. Sie ermöglichen rasche und unkomplizierte Bauten und Aufträge für heimische Betriebe.

Mehr Sonnenstrom

Apropos Gebot der Stunde: Das Klima drängt uns zu Erneuerbaren Energien. Deshalb zünden wir auch einen Turbo für die Erzeugung von Sonnenstrom. Photovoltaik-Anlagen, nun auch auf der ganzen Dachfläche oder Fassade, brauchen ab Juni keine Genehmigung mehr. Auch dafür genügt die Vorabmeldung an die Gemeinde.

Gedient ist damit allen, davon bin ich überzeugt: den Kärntner Bauherren, den heimischen Betrieben und auch dem Klimaschutz.

Meint Ihr,

Markus Malle